Mutter hält Hände ihrer Tochter

Geht es hierzulande um die Pflege, haben viele die gleichen Wünsche und ähnliche Vorstellungen: Am besten so lange wie möglich zu Hause bleiben können, nicht ins Heim, sondern ambulant betreut und versorgt werden.

So sieht die Hitliste der meist formulierten Vorstellungen hinsichtlich einer später kommenden Pflegebedürftigkeit und -versorgung aus. Das zeigt eine kürzlich veröffentlichte Befragung der TNS Infratest im Auftrag eines Versicherungsunternehmens, die weitere Details und Einsichten zum Thema “Pflege” aufführt.

So möchten im Pflegefall mehr als 70 Prozent einen ambulanten Pflegedienst, der sie zu Hause versorgen soll. Ähnlich hoch ist die Zahl derer, die durch den Partner versorgt werden möchten, über die Hälfte kann sich auch eine spätere Pflege durch die Kinder oder Angehörigen vorstellen. Ein Umzug ins Pflegeheim kommt hingegen nur bei knapp jedem Dritten in Betracht.

Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Vorstellungen im Pflegefall aussehen – wichtig ist, dass diese finanzierbar sind und bleiben. Eine entsprechende private Zusatzvorsorge kann hier helfen, zumal diese seit 2013 vom Staat mit Zuschüssen unterstützt wird.
Wir beraten Sie gern zu diesem sehr persönlichen Thema.

>> Weitere Informationen finden Sie online bei DAS INVESTMENT: http://bit.ly/16y9unm.

 

Bild: © ArVis – Fotolia.com