_JB_1451

Wenn es um ihre private Altersvorsorge geht, haben die meisten Deutschen ganz konkrete Vorstellungen. Ganz oben auf der Agenda steht dabei das Bedürfnis nach Sicherheit für die Spareinlagen. Denn schließlich möchte am Ende eines Vertrages niemand weniger herausbekommen als er an Prämien eingezahlt hat. Deshalb wünschen sich acht von zehn Deutschen eine Mindestgarantie auf ihre eingezahlten Beiträge. Dennoch möchte niemand auf Renditechancen verzichten. Dieses Ergebnis zählt zu den Erkenntnissen aus einer jüngsten Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag eines Versicherers.

Insgesamt sind diese beiden Kriterien 79 Prozent der Befragten bei der Entscheidung für ihre private Altersvorsorge äußerst wichtig oder sehr wichtig. Im Zusammenhang damit möchten sie aber auch erfahren, was eine derartige Garantie kostet – so sehen 75 Prozent das Thema Kostentransparenz als äußerst wichtig oder sehr wichtig. Ebenso im Fokus steht bei immerhin 67 Prozent der Befragten, dass am Ende der Vertragslaufzeit eine Nettorendite von mehr als 1,75 Prozent erzielt wird. Wobei die derzeitige (garantierte) Verzinsung einer Lebens- oder Rentenversicherung von jährlich 1,75 Prozent laut Umfrage von 87 Prozent als nicht angemessen beurteilt wird.

Zwei Drittel möchten bis kurz vor dem Ruhestand flexibel bleiben, wie und wann die Rente ausgezahlt wird. Nicht ganz so wichtig waren Komponenten wie die konkrete Form der Geldanlage (53 Prozent) oder beispielsweise eine jährliche Garantie-Verzinsung unter Verzicht auf weitere Renditechancen (48 Prozent).

Unabhängig davon, wo Sie die Prioritäten für Ihre Altersvorsorge-Lösung setzen – lassen Sie sich zu allen Fragen rund um Ihre künftige Rente kompetent beraten!

>> Detaillierte Ergebnisse finden Sie online auf den Seiten des Magazins Cash: http://bitly.com/WmgFNU.