Termin machen!

Die Gesetztesänderung bgzl. der alten Lebensversicherungen, die ggfs. noch in diesem Jahr gekündigt oder in Kürze fällig werden besagt folgendes: Die bisher aufgelaufenen Überschußanteile werden bei einer Kündigung vor 21.12. noch komplett ausgezahlt, ab dann werden Überschußanteile bei einer vorzeitigen Kündigung nicht mehr komplett ausbezahlt. Es wird nach einem sehr komplizierten Schema berechnet, wie hier jeweils vorzugehen ist. Die Versicherungen wehren sich bisher gegen eine Vergleichsrechnung, es gibt Mutmaßungen das eine Auszahlung ca. 5 – 10% niedriger liegen wird. Sollten Sie sich daher sowieso mit dem Gedanken der Kündigung beschäftigen – oder sollte Ihre Versicherung im kommenden Jahr fällig sein – ist es hier dringend notwendig, die Police jetzt unabhängig prüfen zu lassen.

Aber es gibt auch gute andere Gründe, alte Policen zu überdenken: Beispiel: Sie haben seit ca. 10 Jahren eine klassische kapitalbildende Lebensversicherung eines kleineren Versicherers, die Garantieverzinsung liegt hier noch bei 4% p.a. – dies gilt vor Kosten der Versicherungsgesellschaft. Berechnungen zeigen, dass der wirkliche Wertzuwachs bei ca. 2,8% oder niedriger liegt, also unwesentlich höher als der langfristige Inflationsdurchschnitt. Geldvermehrung findet hier nicht statt. Hinzu kommt, dass Sie die hier gezahlten Beiträge steuerlich nicht geltend machen können.

Wenn Sie diese Versicherung nun kündigen und den Erlös direkt in einen Basisrentenvertrag einzahlen, können Sie die gezahlte Summe zu 74% in diesem Jahr steuermindernd ansetzen (Achtung, hier gelten Höchstgrenzen!). Beispiel: Sie bekommen aus dem alten Vertrag 10.000 EUR zurück und zahlen diese direkt in eine neue Basisrente ein. 7.400 EUR können Sie hier steuermindernd ansetzen, bei einem Durchschnittssteuersatz von 30% erhalten Sie über 2.200 EUR über die Steuererstattung zurück. So schnell kann keine alte Lebensversicherung Erträge generieren.

Bitte berücksichtigen Sie, dass eine Basisrente anderen Bedingungen unterliegt als eine Lebensversicherung älteren Datums. Lassen Sie sich hierzu unabhängig beraten.

 

Bild: © N-Media-Images – Fotolia.com