Immer häufiger werden Menschen im Alter dement. Das prominenteste Beispiel der letzten Jahre ist mit Sicherheit Rudi Assauer. Glaubt man den Studien der führenden Alzheimer-Forschungsinstitute, so wird die Häufigkeit mit der alleine Alzheimer auftritt sich in den kommenden 12 Jahren um mehr als 50% erhöhen.

Das fatale dabei: Demenzpatienten werden bisher nicht als Pflegefälle eingestuft. Oder anders gesagt: Demenzkranke sind Pflegestufe null. Auch die Mehrheit der privaten Pflegeabsicherungen zahlt in diesen Fällen nur einen sehr begrenzten Teil der abgesicherten Summen.

Eine spannende Lösung, um auch im Fall einer Demenz bezahlbar versorgt zu werden hat jetzt das ZDF in einem Beitrag vorstellst: Leben in einer Demenz-WG. Hier werden mehrere Menschen, die an Demenz erkrankt sind in einer WG-Form gemeinsam versorgt oder versorgen sich zu Teilen auch noch gegenseitig. (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1578676/Leben-in-der-Demenz-WG#/beitrag/video/1578676/Leben-in-der-Demenz-WG)

Darüber hinaus gibt es einzelne Absicherungen, die den Grad der Pflege nicht nur nach der Pflegestufe einteilen, sondern auch nach sogenannten ADL-Punkten (ADL = activities of daily living). Diese werden durch Ärzte vergeben und auch Demenz wird hier mit Punkten versehen, so dass auch Demenz damit abgesichert ist!

Informieren Sie sich! Ihr fachkundiger Berater kann Ihnen hier mit Rat und oTat zur Seite stehen.