Tür zur Natur

Einer Studie des Arbeitsministeriums zufolge wird in Deutschland jeder Dritte an Altersarmut leiden, d.h. in der Rentenphase ein monatliches Einkommen von weniger als 688 EUR monatlich haben. Problem dabei: Wenn Sie heute absehen können, dass Ihr monatliches Einkommen im Rentenalter so niedrig sein wird, wird es nach der dann gültigen Kaufkraft noch um einiges niedriger sein – denn bei den genannten Zahlen ist die Inflation noch nicht berücksichtigt.

Ein Arbeitnehmer, der heute im Jahr 50.000 EUR oder mehr verdient, zahlt jeden Monat knapp 1.000 EUR in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Nach einem langen Angestellten-Leben von über 30 Jahren heißt es dann, dass die Deutsche Rentenversicherung monatlich rund 2.400 EUR monatlich zahlen wird. In der jährlichen Renteninformation können Sie lesen, dass dies nicht genügen wird und bitte privat vorzusorgen ist. Denn 2.400 EUR Rente haben in 30 Jahren (bei einem heute 37 jährigen Arbeitnehmer) noch eine Kaufkraft von rd. 1.500 EUR – bei einem Bruttoeinkommen von vorher deutlich über 4.300 EUR pro Monat.

Wie Sie sehen, eigene Vorsorge ist heute ein absolutes MUSS. Denn wer heute bereits weniger verdient, zahlt weniger ein und wird im Alter noch weniger zur Verfügung haben.

Wie sieht das bei Selbständigen aus? Sie zahlen nicht in die Rentenversicherung ein und sind selber verantwortlich für Ihre Altersvorsorge. Als Selbständiger haben Sie in der Regel ein zu versteuerndes Einkommen oberhalb 50.000 EUR pro Jahr. Wenn Sie hier monatlich „nur“ 400 EUR in Ihre Vorsorgeverträge investieren, sollten Sie dringend Ihren Vorsorgestatus überprüfen lassen – sonst wird Ihr Ruhestand niemals beginnen.

Mein Angebot an Sie: Ich überprüfe Ihren aktuellen Status und hole für Sie kostenfrei eine Information aller bestehenden Vorsorgeverträge ein und berechne für Sie, wie es im Ruhestand aussehen wird. Zögern Sie nicht und rufen Sie an! Ein erstes Gespräch ist immer kostenfrei und unverbindlich!

Wie sieht es bei Ihnen aus? RUHEstand oder droht UNruhe im Alter?

 

Foto: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com