Fotolia_24773058_XS

Es kriselt. Diverse südeuropäische Staaten brauchen seit Wochen und Monaten immer wieder neu Bürgschaften und neue Sicherheiten, benötigen Unterstützung solventer Staaten. Immer wieder taucht die Frage auf, wie lange es den Euro noch gibt. Was passiert bezüglich einer weiteren Inflation? Damit einher geht die Frage: Wie kann man in solchen Zeiten eigentlich noch sein Geld anlegen?

Ich werde im folgenden einige Kapitalanlageinstrumente betrachten und ob diese in Krisensituationen sinnvoll sind. Dabei beurteile ich weder Chancen oder Risiken einzelner Anlagen und spreche auch keine Empfehlung aus. Es geht mir hier nur darum, einzelne Instrumente zu betrachten.

  • Aktien: Grundsätzlich sehr gut, auch in Krisenzeiten. Aktien sind in aller Regel gut zu handeln. Hier sollte darauf geachtet werden, dass es Werte sind, die entsprechenden Umsatz an der Börse darstellen, d. h. wenn Sie verkaufen wollen, sollte die Möglichkeit bestehen, dass auch genügend Käufer am Markt vorhanden sind.
  • Anleihen: Hier gilt es sehr genau zu betrachten, welche Anleihenform Sie kaufen. Beispiel: Während der amerikanischen Immobilienkrise 2008 konnten in Deutschland kaum noch Pfandbriefe gehandelt werden. In einer Staatskrise würde ich aus diesem Grund vom Kauf einer Staatsanleihe abraten. Auch hier ist auch Handelbarkeit einer Anleihe zu achten.
  • offene Publikumsfonds: Ein gutes Mittel, um in Krisenzeiten Geld anzulegen. Allerdings ist es hier alles entscheidend, was in dem Fonds enthalten ist. Ein Fonds ist immer ein Sondervermögen, damit kann das hier angelegte Geld nicht in die Insolvenzmasse der Anlagegesellschaft fallen, sollte hier doch etwas passieren. Damit bleibt Ihr Geld Ihr Geld.
  • Zertifikate: Hier rate ich zur Vorsicht. In Krisenzeiten herrscht sehr großes Mißtrauen unter den Banken und bei einem Zertifikat unterliegen Sie immer dem Risiko des Emittenten, also des Herausgebers. Sollte ein Staat beispielsweise zahlungsunfähig sein, wäre die Bankenwelt massiv betroffen, da Banken hier Kredite platziert haben. Wenn ein Staat diese nicht zurückführen kann, kommen Banken sehr schnell ins Schwanken und damit sind unter Umständen auch Zertifikate gefährdet.

Insgesamt ist dieses Thema sehr kompliziert und Sie sollten Wert auf eine hochqualifizierte Beratung legen und sich über mögliche Risiken genau informieren.

 

Quelle Bild: © imageteam – Fotolia.com