Bild1

Mittlerweile sind viele Dächer bestückt mit Photovoltaik-Modulen, neben den Autobahnen und auf freien Böden wird auf riesigen Flächen mittels Sonneneinstrahlung Energie produziert. Die Energiewende ist in vollem Gange. Aktuell werden bereits 20% des Stromverbrauchs im bundesweiten Mix aus erneuerbaren Energien wie Sonne und Wind geliefert und dieser Wert wird weiter ansteigen, auch dann, wenn aktuelle Förderungen zum Beispiel der Photovoltaik verändert werden.

Neben dem Aspekt, grünen Strom zu produzieren, bietet die Energiewende aber auch eine sehr lukrative Investitionschance. Im Folgenden soll diese Möglichkeiten am Beispiel einer Direktinvestition an Photovoltaik etwas näher beleuchtet werden.

Zunächst die Rahmendaten: Bei einer Direktinvestition (hier ist nicht eine Beteiligung an einem Fonds, sondern ein Direktinvestment gemeint) kaufen Sie Module, die auf fremden Dächern oder Freilandanlagen für Sie aufgestellt und auch verwaltet werden. Auf Basis des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) erhalten Sie die Einnahmen für den von Ihnen produzierten und eingespeisten Strom für 20 Jahre. Dies sind keine Gelder, die der Staat aufwenden muss, sondern die Energieversorger haben diese Einspeisevergütung auf ihre Stromkunden umgelegt. Wenn wir die durchschnittlichen Sonnenscheinstunden, die es bei uns gibt, auf die Gesamtinvestition umlegen, ergibt sich ein  jährlicher Ertrag in Höhe von rund 8% nach Kosten.

Sie können aus Ihren eigenen Mitteln investieren, eine Finanzierung Ihres Investments mittels Darlehen ist ebenso möglich. Durch die hohen Erträge aus Ihrer Anlage können Sie die Zinsen und Rückzahlung des Darlehens in der Regel über die Einspeisevergütung bezahlen. Je nach Art der Finanzierung, die Sie wählen, haben Sie für Ihr Investment einen kleinen, monatlichen Kapitalaufwand, vergleichbar mit einem Sparplan.
Die zugrundeliegenden Verträge für die entsprechenden Flächen werden mit Optionen für eine Laufzeit von bis zu 30 Jahren gestaltet, sodass Ihnen hier auch nach Tilgung der Finanzierung (in der Regel über 16 Jahre) ein weiterer  monatlicher Ertrag zufließt. Wie immer im Leben ziehen Vorteile auch Nachteile bzw. Risiken nach sich. Die Risiken können sein:

  • die globale Strahlung nimmt ab und damit wird weniger Energie erzeugt,
  • in 20 Jahren kann der Energiebedarf höher oder niedriger sein als heute,
  • die Rahmendaten für diese Förderung werden sich in Kürze ändern.

Aus diesem Grund sollte hier sehr zeitnah geprüft werden, in wie weit ein Investment sinnvoll machbar ist – es ist immer zu prüfen, ob dieses Investment zu Ihnen passt und wie für Sie persönlich das Chance-Risiko-Verhältnis dieser Investition aussieht. Bitte sprechen Sie mich an, wenn Sie weitere Informationen oder ein persönliches Gespräch wünschen.