Vor zwei Wochen gab es einen der größten Börsengänge der Geschichte: Facebook. Lange wurde diskutiert, ob es ein fairer Wert ist, der an der Börse gehandelt wird und ob Facebook mit diesem Geschäftsmodell wirklich soviel Geld verdienen wird, wie man es glaubt. In meinem Eintrag schrieb ich über Gründe, die gegen eine Investition in Facebook sprechen.

Ich meinen Augen ist hier nun zu erkennen, dass eine enorme Wirtschaftskraft im Bereich Social Media steckt, die bisher aber nicht wirklich zu beziffern ist. Ob und inwiefern hier wirklich langfristig Gewinner erwirtschaftet werden können und wie das in einigen Jahren aussehen wird oder ob sich dieser Zweig so schnell weiter entwickeln wird und in Kürze alles nicht mehr in „Facebook“ sondern in „Talk-Book“ diskutiert wird, kann man heute nicht sagen. Und vor allem ist es für Investoren sehr schwer zu verstehen und zu „greifen“. Werden die werbenden Zahler hier langfristig Ihr Marketing zu entsprechenden Preisen schalten?

Spannend finde ich an dieser Stelle, dass eine große Menge von Analysten und Journalisten hier daneben lag und der Aktie eine positive Zukunft vorausgesagt haben. Nach weniger als 2 Wochen 23% zu verlieren – da kann man dann besser noch warten und dann günstig einkaufen.

Fazit: Eine nennenswerte positive Performance im Depot lässt sich am besten und am sinnvollsten durch eine professionelle Finanzplanung erzielen. Dabei können auch Fehlinvestments vorkommen, die durch andere positive Performer aufgefangen werden.

WICHTIG: Dies ist keine Empfehlung, die Aktie Facebook zu kaufen oder zu verkaufen. Dies kann nur im Rahmen einer persönlichen Analyse Ihres Depots in Zusammenarbeit mit Ihrem Berater empfohlen werden.