Seit heute ist Facebook auf Roadshow, um sich für seinen Börsengang möglichen Aktien-Käufern zu präsentieren. Es wird einer der größten Börsengänge der Geschichte. Und immer wieder taucht die Frage auf, muss man diese Aktie kaufen. Ich will mich dieser Frage heute in drei Punkten nähern, die nicht die natürlichen primären Zahlen betrachten.

Facebook ist omnipräsent

Gerade in Krisenregionen auf dieser Welt ist Facebook für Menschen in dieser Welt nicht wegzudenken, weil es DAS Informationsmedium ist, mit dem sich Menschen auf dem schnellsten Weg informieren. Kein Onlineportal vermag es, so schnell zu sein, denn jeder User kann seinen „Freunden“ mitteilen, was gerade passiert. Und Facebook ist in aller Munde. Jeder redet darüber. Wenn man etwas nicht mitbekommen hat, wird man direkt gefragt, ob man es nicht auf facebook gelesen hat.

1 Milliarde User

Glaubt man diversen Darstellungen, will Facebook bis zum Börsengang eine Milliarde User registriert haben. Wieviele Menschen damit über dieses Medium erreicht werden, ist oftmals nicht wirklich vorstellbar. Täglich kommen eine Vielzahl weiterer Menschen hinzu, die hier Freunde wiedertreffen, sich austauschen, etc. – und so gezielt für Ihre Interessen beworben werden.

Technik ist beeindruckend

Sehr gezielt lässt sich die eigene Werbung platzieren, der Einsatz kann für Kleinunternehmer wie für große Konzerne individuell täglich neu festgesetzt werden. Gleichzeitig ist recherchierbar, wann wie wo was gesucht wurde. Facebook gilt mittlerweile als eine der größten Suchmaschinen, allerdings muss die Intelligenz der Suche noch entwickelt werden.

Fazit: Wenn man eine Aktie mit einer Präsenz sucht, die täglich in jeder Munde ist und über die jeder spricht, sollte man Facebook kaufen. Dieser Wert ist nahezu jedem Teenie auf dieser Welt ein Begriff und gehört zu einem der bekanntesten Medien-Konzernen der Welt. Aufgrund der Größe sind weitere Unternehmenszukäufe nur eine Frage der Zeit. Damit besteht auf jeden Fall Kurssteigerungspotential.

WICHTIG: Dies ist nicht als Kaufempfehlung zu verstehen, sondern in jeder individuellen Situationen zu prüfen, ob dieser Aktienwert zu demjeweiligen Portfolio passt.